Wie bekommt man Ergotherapie?

Ergotherapie ist eine medizinische Heilbehandlung und wird vom Arzt verordnet. Patienten erhalten die Heilmittelverordnung 18. In der Regel umfasst diese Erstverordnung 10 Behandlungseinheiten. Mit diesem Rezept wenden Sie sich dann an die Praxis für Ergotherapie.

Hier wird mit Ihnen ein Termin für eine Erstberatung vereinbart. In diesem Aufnahmegespräch werden Sie und bei Bedarf auch Ihre Angehörigen ausführlich Informiert und im Folgenden in die Planung der Therapie einbezogen. Die Behandlung erfolgt üblicherweise in der Praxis, kann aus medizinischen Gründen aber natürlich auch in Form von Hausbesuchen oder in Institutionen durchgeführt werden.

 

 

Zusatzangebot ohne Verordung

- Training bei:

  • Legasthenie
  • Dyskalkulie
  • Lese-Rechtschreib-Schwäche
- Vorschultraining

- Feinmotoriktraining

Auch wenn Sie keine ärztliche Verordnung bekommen oder diese nicht in Anspruch nehmen wollen, stehen wir Ihnen mit unseren Selbstzahlerleistungen im Rahmen eines individuell abgestimmten Trainingsprogramms gerne zur Verfügung. Zu Beginn steht ein intensives Beratungsgespräch, in dem wir den Umfang des Diagnose- und Trainingsbedarfs festlegen und die Termine abstimmen. Alle Lerntrainerinnen sind staatlich geprüfte und staatlich anerkannte diplomierte Legasthenie-/Dyskalkulietrainerinnen und staatlich anerkannte Ergotherapeutinnen.

- Kinesiotape



eventus

Eine Marke der Praxis für Ergo-Therapie